Viele haben Probleme mit dem eigenen Sehvermögen, wie zum Beispiel Kurzsichtigkeit oder auch Weitsichtigkeit. Oftmals ist man auf eine Brille oder Kontaktlinsen angewiesen, was auf Dauer anstrengend sein kann. Dabei hilft die Augenoperation, welche nach dem LASIK-Verfahren durchgeführt wird. Hier gibt es viele Nachteile aber auch Vorteile, die für Verbraucher bedeutend sind. Beispielsweise wird man bei der Operation kaum Schmerzen haben. Nachdem die Operation durchgeführt worden ist werden Verbraucher die Ergebnisse direkt spüren und das Infektionsrisiko ist gegenüber von Implantaten äußerst gering. Ebenso wurde dieses Verfahren mittlerweile Millionen Mal angewandt und die Erfahrung ist dementsprechend hoch. Dennoch müssen Patienten wissen, dass die Hornhaut destabilisiert wird, dass eine Korrektur immer von der Hornhautdicke aber auch der Pupillengröße abhängig ist und das häufig trockene Augen auftreten. Zumindest am Anfang. Ebenso gibt es einzelne Risiken, die man abwägen muss. Unabhängig davon hat sich diese Methode mittlerweile bei Millionen von Menschen bewährt und deutlich gezeigt, dass man auf diesem Wege die eigenen Seefähigkeiten deutlich verbessern kann.

So kann eine gute Klinik im Ausland gefunden werden

Wird eine hochwertige Klinik im Ausland gesucht, dann sollten sich Patienten zunächst auf die Voruntersuchungen konzentrieren. Wenn eine genaue und präzise Voruntersuchung durchgeführt wird, dann können Patienten auch von bestmöglichen Ergebnissen ausgehen. Dazu gehört beispielsweise die Verifizierung der Hornhautdicke, die Abmessung der Pupillengröße, eine Tränenfilmbestimmung, eine Untersuchung vom Augenarzt mit Hilfe einer Spaltslampe aber auch eine Augeninnendruckmessung. Wenn diese Voruntersuchungen geboten werden, dann kann von einer guten Qualität ausgegangen werden. Gerade in der Türkei gibt es viele Kliniken die Augenlaseroperationen anbieten können. Einen sehr guten Ruf innerhalb der Türkei besitzt das World Eye Center.

Das Verfahren, die Lasik-OP selbst wurde weltweit erstmalig im Jahre 1990 durchgeführt und die Ergebnisse waren absolut berauschend. Die Behandlung selbst dauert im Regelfall nicht länger als 10-15 Minuten. Zunächst wird immer das eigene Auge betäubt. Gleichzeitig wird eine Klammer um das Auge gesetzt, damit es offen gehalten wird. Nun wird der oberste Film, auch als Flap bekannt herausgeschnitten, wobei dieser nicht vom Auge getrennt wird. Somit ist nun die offene Hornhaut sichtbar. Mit Laserbestrahlung wird die Hornhaut nun justiert und so beschossen, dass die fehlerhafte Hornhautkrümmung korrigiert werden kann.

Vorteile einer Laseroperation im Ausland

Die Vorteile, die Verbraucher bei einer Laseroperation im Ausland haben sind maßgeblich. Beispielsweise kosten diese Operationen deutlich weniger Geld. Ebenso kann die Reise gleichzeitig mit einem Urlaub verbunden werden. Oftmals wird ein kompletter Service angeboten. Zudem gibt es in Deutschland viele Betreuungsstellen, die dabei helfen, dass Interessenten das richtige Auslesezentrum im Ausland finden können. Die Augenklinik Gruppe World Eye Center hat auch in Frankfurt ein Augenzentrum, wo Patienten, die in der Türkei behandelt wurden, ihre Nachuntersuchung durchführen können.