Die Gründe, ein Jahr als Au-pair verbringen zu wollen, werden ganz unterschiedlich sein. Für viele steht das Entdecken eines neuen fremden Landes im Vordergrund. Dabei möchten insbesondere junge Leute ihre Sprachkenntnisse vertiefen und ausbauen und gleichzeitig die Menschen und deren Kultur näher kennenlernen. Anderen wiederum gelingt es, Zeit, etwa vor einem beginnenden Studium, zu überbrücken oder sich mit einem Aufenthalt völlig neue Perspektiven zu eröffnen.

Was verbirgt sich hinter einem Au-pair Jahr?

Bei einem Au-pair Aufenthalt wird jungen Menschen die Gelegenheit gegeben, bei einer Gastfamilie einen bestimmten Zeitraum zu leben. Dabei beruht das Verhältnis beider auf einer Basis der Gegenseitigkeit. Die Teilnehmer erhalten neben Kost und Logis auch ein Taschengeld. Im Gegenzug stellen sie ihre Hilfe im Haushalt der Familie und bei der Kinderbetreuung für bis zu 30 Wochenstunden zur Verfügung.

Obwohl sich weiblichen als auch männlichen jungen Leuten die Möglichkeit zu einem Au-pair Jahr bietet, nutzen diese Chance hauptsächlich Mädchen und junge Frauen. Das hängt sicher auch mit den Aufgabenstellungen zusammen, die den Teilnehmern übertragen werden.

Voraussetzungen und Möglichkeiten

Es gibt eine Vielzahl an Ländern, in denen ein Jahr als Au-pair verbracht werden kann. Gute Hilfestellungen bei der Auswahl bieten spezielle Agenturen an. Diese stehen den Teilnehmern auch während des Aufenthaltes mit Rat und Tat zur Seite. Bevorzugtes Reiseland vieler Au-pair Interessenten ist nach wie vor die USA. Doch auch Deutschland steht bei vielen ausländischen Jugendlichen weit oben in der Beliebtheitsskala. In den meisten Staaten wird ein Mindestalter von 18 Jahren vorausgesetzt, Ausnahmen bilden beispielsweise Finnland und Dänemark, die ein Alter von 17 festgelegt haben. Um einen guten Versicherungsschutz der Au-pairs zu gewährleisten, müssen die Gastfamilien sowohl eine Kranken- als auch eine Unfallversicherung für den Teilnehmer nachweisen. Ist die Entscheidung für ein bestimmtes Land gefallen, empfiehlt es sich genauere Informationen für die spezifischen Zugangsvoraussetzungen des jeweiligen Staates einzuholen.