Wer einen Premium Winterreifen erwirbt, der erwartet Höchstleistungen bei den winterlichen Bedingungen. Der sicherheitsbewusste Fahrzeughalter investiert viel Geld in seine neuen Winterreifen. Mit den richtigen Winterreifen verliert der Winter im Nu seinen Schrecken.

Doch Aufgepasst!
In der Regel sind Winterreifen mit einem speziellen Schriftzug gekennzeichnet. Neben der Prägung des Herstellernamens oder der Reifengröße haben die meisten Winterreifen auf der Seitenwand das klassische Winterreifen-Kennzeichen M+S oder M&S. Aber Achtung, da dieser Schriftzug nicht alleinig für die Kennzeichnung von Winterreifen geschützt werden kann, sind auch Sommerreifen, bspw. von asiatischen Herstellern, mit der Kennzeichnung M+S auf dem Markt.

Die volle Sicherheit bietet nur eine Kennzeichnung!
Mehr Sicherheit beim Kauf von Winterreifen bietet das 3 Peak Mountain Symbol. Diese Kennzeichnung bekommen Winterreifen lediglich dann, wenn sie bestimmte Standards der amerikanischen NHTSA einhalten und somit auch wirklich für den Wintereinsatz angebracht sind. Durch verbesserte Laufflächenprofile, die Verwendung von Lamellen sowie vielen weiteren Neuerungen, wurde die Qualität der Winterreifen, in den letzten Jahren, fortwährend optimiert.

Alle Jahre wieder
Wiederholt testen Institutionen wie ADAC, TÜV und die Autozeitschriften die neuesten Modelle der Fabrikanten. Dabei betreiben die Tester sowie die Reifenhersteller mit viel Geld und Mühe besonders aufwändige Testreihen. Oft reisen sie dazu im Sommer in andere Teile der Welt, in dem zu der Zeit winterliche Temperaturen vorherrschen, um im Sommer die aktuellen Reifen zu testen.

Rechtzeitig im September werden die Ergebnisse bekanntgegeben. Häufig findet man eine breite Spreizung der Ergebnisse. Wer beim Reifenkauf zu den Premium Reifenmarken wie Goodyear, Dunlop, Fulda, Continental oder Bridgestone greift, macht nichts verkehrt. Hier kann man sicher sein, dass die neuesten Innovationen verwandt wurden und man einen modernen Reifen nach dem Stand der Technik erhält.

Doch das Wichtigste ist!
Egal welche Reifenmarke man nutzt oder wie viele Jahre man einen Winterreifen im Einsatz hat, auf eine Mindestprofiltiefe von 4 mm sollte man keinesfalls verzichten. Zwar schreibt der Gesetzgeber lediglich 1, 6 mm vor, allerdings fehlt es bei einer solchen Profiltiefe an genügend Halt. Insbesondere bei Schnee ist ein tiefes Profil wichtig, nur dann greift der Reifen richtig.