Film- und Serien-Konsum steigt

Es war einmal die Zeit, da hat man sich mit seinen Freunden noch zu DVD-Abenden verabredet. Der Film-Abend wurde richtig zelebriert: Der eine holte Knabbereien, die andere besorgte die Getränke und dann noch einer, der schon einen Videothek-Ausweis hatte und die Filme für den Abend aussuchen durfte. Die Wahl war nicht einfach: Wie kann man es allen Recht machen? Guckt Anna lieber Thriller oder Liebesfilme? Ist Düstere Legenden nicht doch zu gruselig für die kleine Marie und ärgern die Jungs sich wohl über Pretty Woman? Letztendlich hat dann aber doch jeder Film Spaß gemacht, selbst Pretty Woman. Hauptsache man hat gemeinsam geschaut und immerhin hat man ja sich ja nicht jeden Tag die neusten Filme aus der Videothek leihen können.

Heute sieht das schon anders aus. In den Wohnzimmerregalen ist kaum noch ein Video zu finden und die DVDs verstauben. Filme gibt es jetzt digital. Ein Klick, ein paar Minuten Zeit und schon ist der aktuelle Film auf dem Rechner. Heutzutage verbringt man Abende vor dem Fernsehen und guckt gar nicht mehr richtig hin, denn der „Film-Abend“ ist nichts Besonderes mehr. Warum auch? Jetzt hat man an jedem Ort und zu jeder Zeit sich Filme herunterzuladen und anzuschauen. Generell ist ja auch nichts Schlechtes daran, doch was passiert mir den alten DVDs, die einsam im Wohnzimmerregal liegen und beängstigt zu Mülltonne schauen, wo doch ihre Regalnachbarn, die Videos und CDs gelandet sind? Music Magpie rettet die alten DVDs und auch CDs und Spiele und recycelt die Scheiben. Sollte man sich wirklich von der Musik, den Filmen und den Spielen trennen wollen, kann man seine Platten einfach an Music Magpie senden und bekommt auch noch Geld dafür. Das kann man dann natürlich zeitgemäß in digitale Filme investieren. Die  DVD stirbt, aber der Film bleibt! – Und das ist doch eigentlich das Wichtigste.