Wer kennt das nicht? Man hat plötzlich einen Lackschaden, weil irgendjemand beim Einsteigen in sein Auto das eigene Auto mit der Tür gerammt hat. Oder man hat endlich mal auf Berlins Straßen einen Parkplatz gefunden und hat einmal beim Einscheren in die Parklücke nicht richtig aufgepasst und ein anderes Auto gerammt. Ein Schaden an der Lackierung des eigenen Fahrzeugs ist in jedem Fall ein kostspieliger Spaß, denn das Lackieren eines Wagens lassen sich die Lackierereien teuer bezahlen.

Und man kann größere Schäden am Lack nicht immer mit einem Lackstift kaschieren. Hier bieten einige Versicherungen in Berlin innerhalb der Kraftfahrzeugversicherung besondere Angebote an, so zum Beispiel die Option einen sogenannten Parkschadenschutz abzuschließen. Hierbei wird gegen einen Pauschalpreis die Reparatur kleinerer Bagatellschäden wie zum Beispiel der des Lackschadens zu einer preiswerten Angelegenheit.

Allerdings sind diese Konditionen meist an festen KFZ Werkstätten oder Lackierereien als Vertragspartner gebunden. Eine KFZ- Versicherung, egal ob Teilkasko oder Vollkaskoversicherung,  sollte Autofahrer abschließen, um im Fall eines Schadens am eigenen Fahrzeug finanziell abgesichert zu sein, denn ein Schaden am Auto kann schnell zu einem Totalschaden in der Geldbörse werden.

Die Kaskoversicherung ist nicht umsonst gesetzlich vorgeschrieben.  Sie sollten sich natürlich gründlich über derartige Konditionen erkundigen und auch ruhig die einzelnen Versicherungsanbieter miteinander vergleichen. Gut ist, dass diese Parkschadenschutz- Option Teil der Teilkaskoversicherung ist, und somit nicht an eine Vollkaskoversicherung gebunden ist. Im Übrigen ist eine Vollkaskoversicherung  nur eine Zusatzversicherung, die man freiwillig abschließen kann.

Die Vollkasko versichert aber auch die Schäden am Auto, bei Eigenverschulden oder Vandalismus entstehen. Vandalismus war ja bis vor kurzer Zeit insbesondere in den Berliner Stadtteilen Friedrichshain und Prenzlauer Berg ein großes Thema, das durch die Gefangennahme der Täter, die lange Zeit dort ihr Unwesen trieben und diverse Autos in Brand steckten.

Ist man also gut versichert, kann man getrost in die Lackiererei oder Werkstatt gehen, ohne dass die finanzielle Selbstbeteiligung 100 Prozent verlangt. Allerdings sollten sie sich auch gut absichern und den Wagen eventuell auch einem unabhängigen Gutachter vorstellen, der eine objektive Schadenseinschätzung abgibt, um Missverständnisse mit der Versicherung zu vermeiden.

Der Gutachter sollte in dem Fall wirklich unabhängig von ihrer jeweiligen Versicherung arbeiten. Die Wahl des Gutachters ist allein ihre Sache, auch wenn die Versicherung Ihnen etwas anderes erzählen will. Dennoch geziemt es sich natürlich in eigenem Interesse auf sein Auto achtzugeben und Unfälle, sowie auch Lackschäden durch Unachtsamkeit und kleine Parkrempler zu vermeiden, um sich Kosten und Rennereien zu ersparen.