Auf der Motek, der internationalen Leitmesse für Montage-, Handhabungstechnik wurde neben bekannten Fördermethoden und Techniken wie der vertikalen förderungen, um einen Höhenausgleich zu schaffen oder einem Ein- und Ausschleusverfahren, eine neue Entwicklung vorgestellt. Eine Fördertechnik, welche mit dem RFID System arbeitet, welches man zum Beispiel auch in Banken nutzt um eine Bankkarte eindeutig zu identifizieren und einer Person zuordnen zu können. Im neuen Personalausweis wird diese Technik ebenso zur einduetigen identifizierung genutz. Hier bei diesem Transportsystem wird die RFID Technik dafür genutzt, um alle Förderstücke genau identifizieren zu können. Eine weitere Besonderheit ist die, das dieses Sytem keine übergeordnete Steuerung besitzt. Die Technik basiert auf einem doppelgurtsystem und wird fertig verkabelt und geprüft geliefert für eine schnelle inbestriebnahme unter minimalen Aufwand. Das daraus resultierende Zeitersparnis bedeutet dementsprechend auch ein kostenersparnis. Des Weiteren wird die effizienz dieses Systems weiter gesteigert, durch einen energiesparende Antrieb, wo schon wieder Kosten effektiv eingespart werden.