Datenschutz wird ein zunehmend bedeutenderes Thema. Die eigenen Daten müssen gesichert werden und dürfen nicht durch unbefugte Personen weitergegeben oder mit illegalen Mitteln beschafft werden können. Als Identifikationsmittel wird in vielen Bereichen, in dem es um sensible Daten geht, eine Karte mit einem sogenannten RFID Chip benutzt. RFID steht für radio frequenzy identification. Beispiele für einen solchen Chip wären zum Beispiel eine Bankkarte oder der Personalausweis. Dieser Chip kann durch unbefugte Personen mit dem nötigen Wissen und Geräten ausgelesen werden. Um dies zu verhindern wurde eine Abschirmung entwickelt, welche dem Klau der Daten vorbeugt. Viele Hersteller haben ihre ganz eigene Entwicklung dafür gemacht. Im Übrigen muss der Datenklauer noch nicht mal im Besitz einer Karte sein, die diesen Chip verwendet. Aus einer Entfernung von fünf bis circa zehn Metern kann er sie problemlos auslesen und kopieren ohne das der Besitzer oder sonst irgendjemand etwas davon mitbekommt. Durch RFID Datenschutz Systeme kann dies effektiv verhindert werden. Es gibt spezielle Hüllen, die solch eine Abschirmung bieten und somit das Auslesen der Karte unmöglich machen. Auch die Kleidung selbst kann im Rahmen von RFID Datenschutz mit einer dementsprechenden Abschirmung versehen werden. Die Datenklauer werden immer kreativer und dreister und greifen auf immer ausgeklügeltere Methoden zurück, um sich Zugang zu Daten zu verschaffen und diese für ihre Zwecke zu missbrauchen. Ein gutes Beispiel ist der Klau mehrer Hundert Benutzerdaten von Nvidia. Die Datenklauer schrecken vor nichts zurück und sind sehr einfallsreich, wenn es darum geht an Nutzerdaten zu kommen. Bei Nvidia war es zwar kein RFID Chipsystem, aber dies demonstriert wie wichtig ein RFID Datenschutz sein kann, damit dies nicht mit Kartengespeicherten Daten passiert.