Wenn man sich einen Vertrag für sein Handy machen möchte, weiß man meist schon ungefähr was man haben möchte. Entweder man ist der Typ, der total viel telefoniert, lieber SMS schreibt oder einfach alles durch das Internet regelt. Doch auch hier muss unterschieden werden, denn bei der Wahl eines Anbieters für seinen Handyvertrag muss man auf viele Kleinigkeiten achten. Macht man sich zum Beispiel einen Vertrag bei T-mobile und alle deine Freunde haben Base, könnte das unter Umständen teuer werden wenn man im Vertrag keine Flat zu Base eingebucht hat.

Zudem spielt die Flexibilität und der Preis eine Rolle. Diese zwei wichtigen Eigenschaften erfüllt Base wohl am besten. Hier kann man zu seinem Vertrag jeden Monat gewisse Flats ein- oder ausbuchen. Der Preis liegt auch im Gegensatz zu anderem Anbietern ziemlich weit unten, sodass Base eigentlich der beste Anbieter für Jugendliche ist, da diese meist noch nicht so viel Geld zur Verfügung haben und sich dieses genau einteilen müssen. Ein weiterer Vorteil ist, dass durch die Flats keine Zusatzkosten enstehen.

Vodafone hat hingegen im Moment ein super Angebot. Macht man sich dort einen Vertrag, kriegt mein gratis einen Internet-Stick für den Computer oder Laptop dazu. Mit diesem Stick kann man dann unbegrenzt im Internet surfen- das ist echt für alle was, die das Internet nicht nur am Handy benutzen. Ein Kumpel hat mir diesen Stick für eine Woche ausgeliehen als ich für eine Geschäftsreise im Internet nach einem in Frankfurt am Main Hotel bei Hotel.de suchen musste.

Der Anbieter T-Mobile kennzeichnet sich durch seinen sehr guten Empfang sowie seine schnelle Internetgeschwindigkeit. Wer hier einen Vertrag abschließt, kann sich sicher sein, dass er für sein Geld auch etwas bekommt. Ich zum Beispiel
bin auch vor kurzem zu T-mobile gewechselt. Zwar sind die Preise dort etwas höher als bei anderen Anbietern, doch ich merkte sofort den Unterschied bei der Empfangsstärke.

 

 

Linda Sonnenberger

linda.sonnenberger@web.de