Ein qualitativ hochwertiger Winterreifen verspricht, selbst bei widrigsten winterlichen Bedingungen, mehr Sicherheit im Straßenverkehr.
In der Regel sind Winterreifen mit einem besonderen Schriftzug kenntlich gemacht. Zu der Prägung des Herstellernamens oder der Reifengröße haben die meisten Winterreifen auf der Seitenwand die klassische Winterreifen-Kennzeichnung M+S oder M&S. Dieses Kürzel steht im Allgemeinen für Mud and Snow, Matsch und Schnee. Aber Vorsicht, da dieser Schriftzug nicht alleinig für die Kennzeichnung von Winterreifen geschützt werden kann, existieren auch Sommerreifen, bspw. von asiatischen Fabrikanten, mit der Kennzeichnung M+S auf dem Markt.

Achten Sie immer auf die Kennzeichnungen
Durch die Einführung des 3 Peak Mountain Symbols haben die etablierten Reifenhersteller etwas mehr Informationssicherheit geschaffen. Mit dem 3 Peak Mountain Symbol werden ausschließlich Winterreifen gekennzeichnet, welche die von der amerikanischen NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration) festgesetzten Richtlinien erfüllen. Hier kann man sicherer sein, dass der Reifen, der mit diesem Zeichen gekennzeichnet ist, wirklich für den Wintereinsatz qualifiziert ist. Ein gröberes Reifenprofil, meist auch mit Lamellen. Speziell dem Einsatz von Lamellen ist es zu verdanken, dass sich die Winterreifen in den letzten Jahren weiterentwickelt haben.

Informieren Sie sich über die Reifentests
Regelmäßig testen Institutionen wie ADAC, TÜV und die Autozeitschriften die neuesten Reifenmodelle der Hersteller. Dabei betreiben die Tester und die Reifenfabrikanten mit viel Geld und Mühe sehr aufwändige Tests. Pünktlich im Neunten Monat des Jahres werden die Testergebnisse publiziert. Oft findet man eine breite Spreizung der Testergebnisse. Wer hier zu den Premium Marken wie Goodyear, Dunlop, Fulda, Pirelli oder Bridgestone greift, macht alles richtig. Hier kann man sicher sein, dass die neuesten Technologien verwandt wurden und man einen modernen Reifen nach dem Stand der Technik erhält.
Egal welche Marke man bevorzugt oder wie lange man einen Winterreifen im Einsatz hat, auf eine Mindestprofiltiefe von 4 mm sollte man keinesfalls verzichten. Zwar schreibt der Gesetzgeber nur 1, 6 mm vor, allerdings fehlt es bei dieser Profiltiefe an genügend Grip. Speziell bei Schnee ist ein tiefes Profil bedeutend, nur dann hat der Reifen den richtigen Halt.