Wer täglich die Preise von Tankstellen für Benzin beobachtet, kann rasch schlechte Laune kriegen und dafür ist ein teurer Dieselwagen überhaupt nicht mehr notwendig, denn den neuen Takt auf den Straßen werden schon bald die sogenannten “Elektroautos” angeben. Diese neuartige Alternative fährt emissionsneutral, ist trotzdem nur dann ein Vorteil für den Umweltschutz, wenn der Strom, mit dem sie betrieben werden, aus komplett regenerativen Energiequellen gewonnen wird und das sind zum Beispiel Solarzellen oder Windkraftanlagen. Wer an vielbefahrenen Straßen wohnt, muss sich zukünftig über den damit einhergehenden Lärmpegel und die stinkenden Abgase keine Gedanken mehr machen, denn Elektrowagen verursachen keinerlei Abgase und beinahe keine Geräusche. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Elektrowagen von www.emobilitätonline.de kaum wartungsintensiv sind, als Autos mit Verbrennungsmotoren und des Weiteren den Geldbeutel schonen, da es außer dem gesparten Benzin auch noch die wesentlich niedrigeren Automobilsteuern und Versicherungen gibt. Während bei Autos, die Treibstoff benötigen, der Wirkungsgrad in kinetische Energie lediglich bei 70 % liegt, wird beim elektrisch angetriebenen Wagen beinahe 100 % in Bewegungsenergie umgewandelt und außerdem kommt ein Elektroauto ohne Kupplung, Schalldämpfer wie auch Katalysator aus, was das Auto wiederum um ein paar Zentner leichter und zeitgleich energiesparender macht. Generell sind Elektroautos am meisten für Personen zu empfehlen, die in Ballungszentren leben und jeden Tag nicht viel weiter als zur Arbeitsstelle und zum Einkaufen fahren, denn bei den meisten ihrer Art halten die Batterien nach aktuellem Stand der Technik leider nicht weiter als 300 km. Nichtsdestotrotz lassen sie sich innerhalb einer Nacht bequem und ohne Lärm von zu Hause aus aufladen und sind so am folgenden Morgen erneut bereit, aber für weitere Reisen sollte man entlang der Straßen Rastplätze suchen, welche einen Aufladeservice anbieten. Einigen Vorraussagen zufolge ist jedoch anzunehmen, dass es bereits in ein paar Jahren spürbar leistungsstärkere Akkus geben wird, mit denen die Bewegungsfreiheit der Elektrowagen noch uneingeschränkter ist.