Der VLC Player spielt etliche Audio-, sowie Videoformate ab. Die Software ist seit 2001 kostenfrei im Internet zu haben. Die Open-Source Lizenz erlaubt Nutzer das Programm zu ändern und zu verbreiten. Das Abspielinterface ist bekannt dafür eine große Anzahl von Codecs reibungslos abzuspielen. Seit dem neuen Update können nun auch, neben DVDs, Video-CDs und anderen Formaten, BlueRays gespielt werden. Die Software kann ebenfalls als Multicast Server fungieren. Zudem werden viele Streaming-Protokolle unterstüzt. Die vielseitigen Funktionen und das zuverlässige Abspielen verschiedenster Codecs machte die Software weltweit beliebt. Auch an Schulen oder Universitäten kommt die Software oft zum Einsatz. Oftmals sind Präsentationen von Videos an fremden Computern in die Hose gegangen, da das Format nicht abgespielt werden kann. Der VLC Player bringt da Abhilfe! An Universitäten wird der Player zudem als Server für Videostreams genutzt.

Das Abspielen nahezu jedes Formats kann nur ermöglicht werden, da der Player Codecs miteinander kombiniert. Zum Teil beschädigte Videos oder CDs können somit fehlerfrei gespielt werden.

Die Software kann auf jedem gängigen Betriebssystem installiert werden. Den Download gibt es auf: http://loadlingo.de/softwareInfo/VLC_Media_Player. Die Oberfläche ist leicht zu verstehen und übersichtlich. Trotz der Menge an Funktionen ist das Design schlicht und nicht überfüllt. Eine Alternative zum VLC Player mit einem ähnlichen Umfang an Funktionen und Möglichkeiten ist nicht zu haben.