Neuzeitliche Badeorte sind mehr als allein Räume der Hygiene. Genauer gesagt werden Duschwanne, Badewanne oder gegenwärtig auch immer öfter Saunen zu einem Baderaum, in diesem gutes Gefühl und Entspannung im Vordergrund stehen. Dabei spielt das Design des Bades eine entscheidende Rolle, denn immer mehr kristallisieren sich an diesem Ort prägende Trends heraus. Deutliche Linien aber auch Arten etwa, wie sie von der Duravit Vero verkörpert werden, sind am meisten gefragt, dabei wird auf schnörkelige Stils grundsätzlich verzichtet, vielmehr treten eher puristische Gestaltungsmerkmale in den Vordergrund. Waschbecken oder Badeorte sind quadratischen oder rechtwinkligen Arten nachgebaut und die Systemfunktionalität dieser Einrichtung ist ebenso bei Geesa im Mittelpunkt. Der holländische Hersteller setzt bei sanitären Einrichtungen auf typisches Weiß sowie Edelstahlarmaturen. Davon hinaus setzt dieser ebenso Glasoberflächen, zum Beispiel bei Ablagen, ein, die selbst in schwarz erhältlich sind aber auch eine graziöse Ausstrahlung des Baderaumes mit Hilfe dieser besonderen Aspekte fördern. Dauerhaft zeigen sich bei heutigen Bädern ausdrucksvolle Ausformungen, wie z.B. auch bei dem Betrieb Roman Dietsche. Aber auch bei den Händlern von Hardys24 werden immense Accessoires aber auch verchromte Armaturen angeboten, die sich selbst unvergänglich aber auch ohne aufdringlich zu sein in das Klima des Bades integrieren. Als Ersatzmittel für die frühere Duschwanne kommt immer öfter die Duschrinne zum Gebrauch, welche in die Dusche eingefügt ist und es gestattet ein Bad ohne lästige Bodenkanten zu nehmen. Von althergebrachten Arten weichen ebenfalls Duschkabinen immer weiter ab und haben nicht mehr nur quadratische Flächen, sondern könnten von gerundeten über eiförmige bis hin zu sechseckigen Designs reichen. Zudem sind diese Duschkabinen nicht mehr nur versteckt in nur einer Ecke des Baderaumes zu finden, sondern können ebenso inmitten des Zimmers stehen. Als Alternative zur großformatigen Fliese werden gern Werkstoffe wie Glasmosaik verwendet. Dieses könnte als Wanddekor genommen werden oder zum Betonen einzelner Ecken im Badezimmer angebracht werden. Die farbenprächtigen Modelle bringen Akzente und stellen einen einwandfreien Gegensatz zu den Weiß- und Schwarztönen der Armaturen dar. Ein zusätzliches Highlight kann der HSK Spiegelschrank sein, welcher aus vortrefflich verarbeitetem Aluminium besteht und Raum für Utensilien ermöglicht.