Das Zweiländer-Skigebiet Fellhorn/Kanzelwand hat für Wintersportler einiges zu bieten. Es garantiert Schneesicherheit von Dezember bis April, verfügt über 24 abwechslungsreiche Pistenkilometer und 14 Liftanlagen. Die Talabfahrten sorgen mit einer Länge von 4,2 und 3,9 Kilometern für andauernden Spaß beim Abfahren. Die Talabfahrt am Fellhorn wurde sogar vom ADAC mit „sehr gut“ bewertet.

Für Vergnügen sorgen die Funparks des Skigebiets. Der Easypark ist ideal für Kinder und Einsteiger, die ihre ersten Sprünge wagen wollen. Wer schon etwas mehr Erfahrung hat, sollte den Almdudler Fellhornpark aufsuchen. Hier finden einige sogar internationale Wettbewerbe statt. An der Kanzelwandbahn gibt es außerdem den CrystalGround, der sowohl bei Anfängern wie auch Fortgeschrittenen für Abwechslung sorgt. Jeden Mittwoch geht das Vergnügen sogar bis in die Nacht, denn von 19.00 bis 22.00 Uhr ist die Anlage hell beleuchtet. Neu ist die Nebelhornpipe 1930, die mit einer Länge von mindestens 90 Metern und einer Breite von 17 Metern aufwarten kann. Sie ist sogar Austragungsort der Deutschen Snowboard Halfpipe-Meisterschaften

Wer es lieber etwas gemütlicher will, kann sich auf den Weg einer Schneewanderung machen. Ab der Mittelstation der Fellhornbahn geht es los. Der 1 Kilometer lange Weg führt zum Schlappoldsee, der sich in einem Kessel zwischen dem Fellhorngipfel und dem Schlappoldkopf befindet und im Winter allerdings meist von einer dicken Schneeschicht bedeckt ist. Weiter geht es, während man den Ausblick ins Stillachtal und auf den Allgäuer Hauptkamm genießt. Außerdem führt der Weg zur höchstgelegene Sennalpe Deutschlands, der Alpe Schlappold. Die Wanderung findet ihren Abschluss wieder an der Mittelstation.

Das Skigebiet ist Deutschlands größte Skiarena. Wer von Österreich aus in das Gebiet starten will, sollte sich nach einer Unterkunft in Riezlern und Umgebung umschauen. Im Zweiländer-Skigebiet ist schließlich für jeden etwas dabei!