Die USA muss man einfach mal gesehen haben. Atemberaubende Landschaften, Hollywood Stars und die Route 66. Wenn Sie bereits eine Sprachschule USA gebucht haben, dann wird es jetzt so langsam Zeit, die Vorfreude etwas zu steigern und sich über Ihr Zielland zu informieren. Auch wenn die USA ein riesiger Kontinent ist und ein Aufenthalt in einer Sprachschule San Diego oder New York sicherlich sehr unterschiedlich sein können, gibt es einige Verhaltensweisen, die bei den Amerikanern üblich sind und über die man besser bescheid wissen sollte.

Fettnäpfchen in den USA

Zeigen Sie Gleichmut bei den strengen Sicherheitskontrollen bei der Einreise. Fingerabdrücke nehmen und die genaue Kontrolle des Gepäcks sind Standard und es bedeutet nicht, dass Sie als Terrorist abgestempelt werden. Auch den Fragebogen, den Sie ausfüllen müssen, sollten Sie nicht als Scherz ansehen – auch wenn die Fragen ein Schmunzeln hervorrufen können. Kümmern Sie sich ebenfalls frühzeitig um Ihr Visa und unterlassen Sie Scherze am Flughafen wie z.B. das Verkünden einer Bombe oder Ähnlichem. So vermeiden Sie Aufruhr und enormen Ärger.

In den USA ist üblich, dass Sie auf Menschen treffen, die offen oder verdeckt Schusswaffen bei sich tragen. Meiden Sie also Auseinandersetzungen und reizen Sie Ihr Gegenüber nicht bis aufs Blut, da Sie eventuell keine Gegenwehr leisten können. In großen Städten der USA gibt es einige Viertel, die Sie als Weißer besser meiden sollten, wenn Sie unnötiger Gefahr aus dem Weg gehen wollen. Einheimische können Ihnen besser Auskunft darüber geben, welche Viertel zu den harmlosen Ecken gehören.

Das Thema Alkohol ist in den USA anders geregelt als in Deutschland. Unter 21 Jahren darf man kein Alkohol trinken und es wird streng kontrolliert. Alkoholische Getränke dürfen nicht auf öffentlichen Plätzen zu sich genommen werden und sollten auch im Auto nicht offen herumliegen. Sonntags ist der Verkauf von Alkohol eingeschränkt. Es gibt Landkreise, in denen Alkohol ganz verboten ist.

Wenn Sie sich an diese einfachen Regeln halten, können Sie den gröbsten Schwierigkeiten aus dem Weg gehen und Ihren Sprachurlaub mit vollen Zügen genießen. Es lohnt sich auf alle Fälle!