Zu Beginn der achtziger Jahre waren beigebraun geflieste Badezimmer mit Toilette, Wanne und dazugehörigem Ablageregal im Trend, doch im neuen Jahrtausend kreieren sogenannte Wohnbäder bisher nicht gekannte Möglichkeiten. Auf der einen Seite führt das modische Wohlfühlbad nun direkt ins Grüne und zur anderen Seite in den Schlafbereich, zum anderen wird der Schlafbereich mit einem modernen Schmink- und Waschtisch aufgewertet und die Trennung der unterschiedlichen Bereiche übernehmen die entsprechenden Ankleideschränke. Das Bad hier spart richtig Platz und der Bereich insgesamt erhält mehr Großzügigkeit, denn die Wanne steht längst nicht mehr einfach an der Wand, sondern mitten im Raum und passt perfekt mit ihren Formen in den strikt geometrischen Stil des neuen Wellnessbades. Die ergonomisch geformte Duschwanne mit inkludierter Regenbrause ist der begehrte Wachmacher jeden Tag, so dass zeitiges Aufstehen, Duschen und anschließend noch die nötigen Fitnessübungen kein Problem mehr sind. Aufwendige Lampeninstallationen bringen Stimmung und Atmosphäre für das abendliche Bad oder für ein paar Yoga-Übungen und nur dem WC wird mit Waschmöglichkeit ein extra Raum zugeordnet. Die Frage nach der Stilrichtung, Möbeln, Farbgestaltung und den Sanitärobjekten muss zunächst geklärt werden, denn zusätzlich zu den klassischen Weißtönen begeistern im Moment starke Farbtöne und innovatives Design in angsagter Formensprache. Es gibt leistungsstarke Systeme von Duofix SA, die vollständige Vorwandelemente für Spülkasten, Waschbecken und Duschwannen anbieten und eine absolute Neuerung sind die UP 320 SA Spültasten mit Stoppknöpfen, verstellbarer Mengeneinstellung sowie Schallschutz. Gefragt sind Geberit UP320 SA sowie Duofix UP320 SA, eine Komplettlösung inklusive Vorwandelement, Spülkasten und dazugehörigem WC, denn hierbei stimmen Kosten, Wassereinsparung, modernste Materialien, Funktion, Lebensdauer, wobei der Vorteil dieser Sanitärobjekte natürlich der einfache Einbau und die niedrigen Reparaturkosten sind.