“Leben wie Gott in Frankreich”, kommt einem in den Sinn, wenn man an unseren Nachbarstaat im Westen denkt. Egal ob Sie auswandern möchten, oder einfach nur Urlaub machen möchten. Bei Frankreichaufenthalten ist es von Grund auf wichtig, gute Sprachkenntnisse mitzubringen. Die Franzosen sind im Allgemeinen sehr stolz auf Ihre Sprache – kein Wunder bei dem Klang… Sie sollten also auf alle Fälle Französisch lernen, wenn Sie einen längeren Aufenthalt planen. Das geht natürlich am besten in Frankreich. Warum informieren Sie sich nicht gleich über Sprachschulen Paris oder Nizza und buchen Ihren Aufenthalt. Dann steht Ihren Französischkenntnissen eigentlich nichts mehr im Wege. Oder vielleicht doch? Sie sollten sich eventuell noch vorher über die allgemeinen Umgangsformen in Frankreich informieren, den Frankreich gilt als Land der strengen Tischmanieren…

Vermeiden Sie Fettnäpfchen in Frankreich

Wenn Sie während Ihres Sprachaufenthaltes in Frankreich ein Restaurant besuchen, sollten Sie sich vorher über einige Grundmanieren informieren. Die Tischmanieren in Frankreich sind im Vergleich zu Deutschland relativ streng. Jegliches Schlürfen oder Schmatzen ist absolut verboten. Und Messer und Gabel wird für alle Gerichte verwendet. Egal ob es ein Hähnchen oder das Obst zur Nachspeise ist. Die Suppe wird nicht geblasen und man hebt auch nicht den Teller an, um die letzten Reste auszukratzen. Außerdem ist es üblich, einen kleinen Anstandsrest übrig zu lassen. Alles bis auf den letzten Krümel leer zu essen, gilt als unhöflich.

Auch bei der Käseplatte ist etwas Ordnung gefordert. Der dritte Gang in einem typischen französischen Menü ist eine Käseplatte, wobei man sich etwa zwei bis drei kleine Stückchen Käse abschneidet und auf seinen Teller legt. Schneiden Sie dabei den Käse nicht an der Spitze an. Am Ende des Menüs falten Sie bitte die Servierte nicht wieder zusammen.

Die Rechnung: Wenn es ans Bezahlen geht, ist die deutsche Sitte, die Rechnung getrennt zu bezahlen eine totale Fehlanzeige. Man erhält eine Rechnung für den ganzen Tisch und rechnet sich seinen Anteil selbst aus. 10% Trinkgeld werden in Frankreich für die Restaurantbedienung erwartet.

Worüber man spricht

Tabuthemen gibt es in Frankreich eigentlich nicht. Auch das Thema Naturschutz wird in Frankreich nicht so zentralisiert wie in Deutschland. Seien Sie jedoch vorsichtig, denn die Franzosen lassen sich zu diesem Thema nicht gerne belehren. Das Gesprächsverhalten erinnert bei den Franzosen an Südeuropa, man gestikuliert viel und es kann ab und an auch mal etwas lauter werden.

Keine Sorge, die Franzosen sind im Allgemeinen sehr höfliche Menschen und auch Ausländern nicht abgeneigt. Aber das werden Sie ja alles sehen, wenn Sie Ihre ersten Fremdsprachenversuche auf französischem Boden machen.