Der Wechsel von einer gesetzlichen zu einer privaten Krankenkasse ist häufig ein willkommener Schritt, denn schließlich geht man davon aus, dass sich die Beitragssätze in einer PKV Krankenversicherung gegenüber einer gesetzlichen KV in jedem Fall deutlich verringern. Das Internet zeigt eine praktisch unüberschaubare Vielfalt an Angeboten und liefert zur gleichen Zeit auch direkt einen Ausweg: PKV Vergleichsrechner schenken die Chance, sich in Ruhe auf dem Sofa einen Durchblick verschaffen zu können. Einen hilfreichen Vergleich, welche Private Krankenversicherung mit welchen Beiträgen überhaupt infrage kommt oder gar für einen persönlich am besten geeignet ist, bekommt man so oder in Form einer individuellen Analyse für Private Krankenversicherungen, also einen personifizierten PKV Vergleich zum Beispiel von einem Makler, der sich auf dem Gebiet „Versicherungsvergleich PKV“ spezialisiert hat. Mit einem solchen Berater bespricht der potentielle Kunde sehr genau seine persönlichen Vorstellungen, Wünsche und Lebenslagen, wobei viele Faktoren hierbei eine Rolle spielen, denn neben Alter, Geschlecht oder Karriere fließen ferner persönliche Vorlieben wie Nutzung von Naturheilkunde oder Akupunktur in die Entscheidungsfindung ein. Das Resultat einer persönlichen Beratung ist in der Regel die detailreiche Liste mit zwei bis drei infragekommenden Tarifen bei mehreren Versicherern, inklusive Angabe des Preises, eventuell vereinbarten Selbstbehaltes, inkludierten Leistungen, Rückvergütungen usw. Der letztliche Entschluss, sich daraus nun das zu einem am besten passende Angebot, ob nun mit Chefarzt-Behandlung oder lieber mit dem günstigeren Zweibettzimmer, auszusuchen, bleibt natürlich dem Kunden überlassen. Dieser kann sich natürlich auch für keines der Angebote entscheiden, schließlich ist er keine Verpflichtung zur Auswahl eingegangen, aber wenn er dennoch ein Angebot möchte, wird ihm ein guter PKV-Berater ebenfalls mit den Abschlussdetails zur Seite stehen.