Alljährlich sterben viele hundert Menschen, nicht nur in der BRD, an einer Kohlenmonoxyd-Intoxikation.
Wöchentlich erfährt man von einigen tödlich verunglückten in den News.
Hinzu kommen noch einige tausend, teils bedenklich Verletzte durch diese Kohlenmonoxid-Unfälle. Und das alleine in Deutschland!
Besonders in den Wintermonaten des Jahres, sobald erneut eingeheizt wird, steigen die Unfälle auf Grund dieser unsichtbaren Bedrohung stark an.

CO ist eine Verbindung die aus Kohlenstoff und Sauerstoff gebildet wird.
Kohlenstoffmonoxid ist ein brennbares, farbloses, nach nichts schmeckendes, sowie geruchloses Gas und ist für den Menschen überaus gesundheitsschädigend!
Wegen dieser gerade geschilderten Merkmale ist Kohlenstoffmonoxid für den Menschen nicht wahrnehmbar.
CO entwickelt sich bei unvollständiger Oxydation von einer oder mehreren Co-haltigen Substanzen.
Z. B. eine Verbrennung unter Sauerstoffmangel oder etwa auch unter enorm hohen Temperaturen bewirkt die Entstehung von Kohlenmonoxyd.

Welche Art von Gefahr geht von Co-Gas aus?

Wie schon erwähnt ist Kohlenmonoxyd ein enorm gefährliches und giftiges Gas, welches sich rund 325 mal stärker an den Blutfarbstoff Hämoglobin haftet als Sauerstoffgas.
Die Folge daraus ist, dass sobald sich bloß in etwa 0,1 % CO in unserer Raumluft befinden, sich bereits allmählich die Hälfte des menschlichen Hämoglobins im Blut mit dem CO bindet.
Ab einem Konzentrationsgehalt von rund 1,30 Prozent CO-Giftgas in unserer Atemluft  tritt das Ableben binnen max. 2 min. durch den mangelnden Sauerstofftransport ein. Der Mensch erstickt deshalb.

Ein kräftiger und gesunder, erwachsener Mensch, könnte sich rund 8 Stunden der Last von bis zu 115ppm (Parts per Million) Kohlenmonoxyd aussetzen, ohne ernsthafte Gesundheitsschäden befürchten zu müssen.
Bei Kohlenmonoxid-Gas-Konzentrationen von 150 bis zu 300 ppm kommen schon erste Anzeichen wie bspw. Nausea, Brechen, Schwindelgefühle, migräneähnliche Kopfschmerzen und Müdigkeit auf.
Ab einer Belastung von 1600 ppm, also bei etwa 0,16 Prozent Kohlenmonoxid in der Atemluft,  kann das Kohlenmonoxid bereits nach 2 Stunden zum Tod führen.

Ab einer Kohlenmonoxyd-Konzentration von ungefähr 30.000 Teilen pro Million, welches etwa einen Kohlenstoffmonoxid-Anteil von ungefähr 1,3% in unserer Atemluft entspricht, tritt der Tod binnen höchstens 2 Min. ein.

Zu bedenken ist ferner, dass z. B. Baby´s, kleine Kinder, ältere Menschen sowie auch Personen mit Herzproblemen oder Blutarmut weitaus empfindlicher auf CO reagieren. Vor allem bei Personen mit anhaltenden Herzproblemen treten die erwähnten Anzeichen nicht selten sehr schnell auf.

Welche potentiellen Gefahrenquellen existieren?

Wie schon angeführt, entsteht Kohlenmonoxyd  stets dann wenn eine Verbrennung ohne genug Sauerstoff stattfindet oder auch unter extrem starker Hitze stattfindet.
Die größten Gefahrenquellen für die CO-Intoxikation sind im Allgemeinen mangelhafte oder nicht ordnungsgemäß in Stand gehaltene Geräte wie z.B. gasbetriebene Herde, Thermen und Gasboiler aber ebenfalls Schornsteine, Kaminöfen, Abzuganlagen, Heizungen, Wärmeaustauscher und Garagen.
Sogar wenn ebendiese Haushaltsgeräte und Anlagen periodisch überprüft werden, kann die 100 %ige Zuverlässigkeit nie gewährleistet sein.

Wie könnte man sich vor einer Kohlenmonoxyd-Vergiftung absichern?

Heutzutage sind sogar in der Bundesrepublik so genannte Kohlenmonoxidmelder wirklich weit verbreitet und diese können auch mittlerweile wirklich preiswert erworben werden.

Sobald der Kohlenstoffmonoxid-Melder Co-Gas in der Raumluft entdeckt, ertönt ein lautes Warnton verbunden mit einem roten Warnlicht.
In der Regel alarmieren Co-Melder ab einer Konzentration von 150 parts per million Kohlenstoffmonoxid in der Raumluft.
Zahlreiche solcher Kohlenmonoxid-Melder verfügen auch über eine Anzeige, auf welcher der derzeitige Kohlenmonoxidwert in der Raumluft gezeigt wird.
Die meisten Kohlenstoffmonoxid Melder untersuchen den Kohlenmonoxyd-Teil der Luft mehrmals jede Minute.
Wesentlich ist, dass man bei der Anschaffung eines CO-Melders auf eine gegebene Zertifizierung achtet sowie das Gerät einzig wie in der Bedienungsanleitung erklärt installiert.
Angesehene und bekannte Hersteller von Kohlenmonoxid-Meldern sind beispielsweise Kidde , Brennstuhl oder First Alert. Weitergehende Informationen und Berichte zu den unterschiedlichen Typen finden sich zahlreich im Internet.

Jedes einzelne Todesopfer wegen einer Kohlenstoffmonoxid-Intoxikation ist einer zu viel und wir müssen uns dieser Gefahr bewusst sein.