Die Geldanlage auf einem Tagesgeldkonto ist für viele Sparer eine sinnvolle Alternative zu anderen Anlageformen. Ursachen dafür sind besonders, dass es eine spürbar bessere Verzinsung als auf dem Sparbuch gibt und ein Tagesgeldkonto in den allermeisten Fällen umsonst ist. Weiterhin ist das Geld innerhalb weniger Tage verfügbar.

Der Vergleich von Tagesgeldkonten zeigt, dass Sparern bis zu 2,75% Tagesgeldzinsen angeboten werden. Vor allem Direktbanken, bei denen das Konto grundsätzlich online geführt wird, bieten eine hohe Verzinsung. Diese guten Konditionen können Direktgeldinstitute bieten, da sie über kein teures Filialnetz wie zum Beispiel die Sparkassen verfügen. Um die besten Konditionen zu erhalten, muss man demzufolge meistens die Filialbank verlassen. Inzwischen ist die Führung eines online geführten Kontos außerordentlich geschützt, was durch Verwendung von modernen TAN-Methoden ermöglicht wird. Seine Login Daten, bestehend aus PIN und Passwort erhält der Kunde individuell per Post, meist wird zusätzlich eine Liste von TAN Nummern beigefügt.  Weiterhin kann ein Tagesgeldkonto lediglich unter Angabe eines Referenzkontos des Kunden geführt werden. Unmittelbar bei Eröffnung eines Tagesgeldkontos muss dieses Referenzkonto angegeben werden, hierbei kann es sich zum Beispiel um eine Girokonto handeln. Nur auf dieses Referenzkonto können Überweisungen vom Tagesgeldkonto durchgeführt werden. Desweiteren  kann Guthaben auch nur über das Referenzkonto auf das Tagesgeldkonto transferiert werden. Überweisungen unter den Konten brauchen ca. 2-3 Banktage, wird das Referenz- und Tagesgeldkonto bei derselben Bank geführt, verkürzt sich die Frist. Diese Handlungsweise hat den Vorteil, dass Betrügereien abgewendet werden, da Überweisungen nur auf das Konto des Kunden veranlasst werden können.

Vor Eröffnung des Kontos muss sich der Sparer außerdem mit dem Post ident verfahren in einer Postfiliale identifizieren, um Missbrauch zu vermeiden. Deutsche Bundesbürger sind über die gesetzliche Einlagensicherung mit einer Summe von 100.000 Euro abgesichert, falls eine Bank Pleite gehen sollte. Ein anderes Absicherungssystem bietet die Mitgliedschaft vieler Banken im Einlagensicherungsfonds Bund deutscher Banken, über den oft viele Millionen Euro an Anlagen abgesichert sind.

Um die besten Tagesgeld Zinsen zu erreichen, lohnt sich ein Vergleich der Anbieter vor Kontoeröffnung. Das beste Angebot bietet zur Zeit die DAB Bank mit einem Zinssatz von 2,75%, welcher für ein Jahr gesichert ist. Zusätzlich zu dem Tagesgeldkonto erhalten die Kunden ein kostenloses Depot. Auf den Plätzen folgen Angebote von Direktgeldinstitute. Tagesgeldzinsen in Höhe von 2.7% bieten die Bank of Scotland und moneyou, die Cortal Consors zahlt ihren Kunden 2,6%. Bei den beiden erstgenannten gilt der Zinssatz für Neu- und Bestandskunden, der der Cortal Consors bloß für Neukunden für 12 Monate garantiert. Cortal Consors ist eine Tochter französischen BNP Paribas, die zu den international größten Finanzdienstleistern gehört. Bei dem Anbieter moneyou handelt es sich um die Onlinemarke der niederländischen Bank ABN Amro Bank N.V., mit über 7 Millionen Kunden weltweit.