In fast keiner anderen Branche wird eine so große Menge an Legenden und Sagen erzählt wie auf dem Gebiet des Kartenlegen. Einige der weithin bekannten offenbaren sich unter genauer Betrachtung jedoch als unrichtig. Im nachkommenden Artikel soll das Geheimnis um Tarot und Tarotkarten stellenweise gelüftet werden. Ein Großteil dieser inzwischen als spirituell bekannten Gepflogenheit hat nämlich keine überaus fantastische Geschichte.

Tarot – Was steckt wahrhaftig hinter den Mythen?

Das Legen mit Tarotkarten soll im Land der ägyptischen Könige entstanden sein, so wird es jedenfalls meist verbreitet. Es ist jedoch nicht tadellos belegt , dass sich die in dieser Phase lebenden Völker außer mit dem Konstruieren von Pyramiden des Weiteren auch mit Kartenlegen und Tarotkarten beschäftigten. Nachgewiesen ist dagegen, dass im Süden von Europa die ersten echten Tarotkarten entworfen wurden. Hierbei liess ein betuchter Adliger sich und seine Familie auf Karten darstellen.Weiterhin ist das Gerücht äußerst populär, dass Karten aus Tarot-Decks die Grundlage für konventionelle Spielkarten bilden. Dies ist verkehrt, eigentlich ist sogar das Gegenteil der Fall. Karten, die lediglich zum Spielen gedacht waren, bestanden sehr wohl schon um die Hundert Jahre zuvor , wobei die Schöpfung dieser Karten auf die osmanische Zivilisation zurückzuführen ist. Von Zeit zu Zeit änderten Kartenleger und Kartenlegerinnen das Konzept der Kärtchen und entwickelten hierdurch die innovativen Tarot-Decks von heute.Ansonsten spielen Zigeuner in der Saga des Tarot eine erhebliche Rolle. Man sagt, sie hätten Tarotkarten als erste auf unseren Kontinent gebracht. Auch das ist unrichtig, denn schon im 14. Jahrhundert waren Spielkarten im im nördlichen Gebiet von Spanien verbreitet. Zigeuner verwendeten Tarotkarten zu magischen Zwecken erst lange Zeit danach. Das damalige Kartenspiel, mittlerweile als Tarot bekannt, wurde als einfaches Spiel konzipiert. Lange Zeit später erst verknüpfte man dieses mit dem Okkultismus und erschuf somit Mythen. Um diesen Anschein zu bestärken, wurden allerlei Abbildungen auf den Wahrsagerkarten synthetisch auf alt getrimmt. Mit dieser Methode soll der Anschein hervorgerufen werden, dass der spiritistische Faktor des Tarot eine traditionsreiche Vergangenheit besitzt.

Die Schlussbemerkung muss lauten, dass zwei verschiedene Typen des Tarot vorhanden sind. Einerseits das geschichtliche Kartenspiel, welches zur Belustigung kreiert wurde, zum anderen das spirituelle Tarot, was allerdings erst zu einem späteren Zeitpunk aufkam. Die Ursprünge sind folglich nicht ganz so sagenumwoben, wie es einige Weissager gerne darstellen.