Nahezu jeder Onlinespieler kennt die Problematik dass auf zahlreichen Servern kontinuierlich gecheatet wird und es oftmals zu lange dauert bis die Publisher der Spiele reagieren und die unfairen Spieler blocken und ihr Spiel zukünftig sicherer gegen Cheatprogramme herstellen. Immer wieder liegt das sogar daran, dass die Hersteller, nachdem das Computerspiel schon zwei oder mehr Jahre alt ist und kaum mehr verkauft wird, entsprechend weniger daran einnehmen und die Programmierung für Contra-Cheat Schritten nichtsdestotrotz vergütet werden muss. Auf diese Weise werden unter anderem in die Jahre gekommene Computergames welche eine ansehnliche Gamercommunity aufgebaut haben vonseiten der Hersteller unbeachtet, da diese die außerplanmäßigen Fortentwicklungsausgaben nicht stämmen wollen. Falls es im Gegenzug dabei jedoch um neue PC Games geht, sind die Spielehersteller gut dabei was das Geld ausgeben angeht. Hier wird dann erfreulicherweise ebenso auf aktuelle Anti Cheat Technik gesetzt, womit den Entwicklern von Hack Software mindestens das Leben etwas schwieriger gemacht. Aber weswegen wird eine derartige Software programmiert? Das liegt leider daran dass die Cheat Anwendungen durch Werbeeinblendungen in der Software Geld für den Softwareentwickler erwirtschaftet oder im schlimmsten Fall auch Trojaner in den Cheat Tools eingebunden sind. In Folge dessen sind jene Cheat Programme ganz und gar zu vermeiden, nicht zuletzt auch weil die Spielehersteller solcher Browsergames bei beispielsweise bei CastleVille u. a. wirklich schnell Spieleaccounts blockieren für den Fall, dass ein Zocker CastleVille Cheats und Hacks nutzt. Bei den reinen Onlinespielen, also Computerspiele welche oft noch nicht mal eine Installation benötigen, sofort im Browser spielbar sind und üblicherweise auch keine Singleplayerkampagne enthalten schaut es wohl ein klein bisschen anders aus. In diesem Fall verdienen die Spieleproduzenten jeden Monat an den Premium Spielern, die außergewöhnliche Spielinhalte in Gebrauch nehmen möchten die einem normalem Spieler verwehret sind. Darüber hinaus wird, solange es eine zahlende Gamercommunity gibt und die Publisher daran einnehmen wird auch darauf geachtet, dass Hacks die in das Spielgeschehen einschreiten, entfernt werden und die verantwortlichen Zocker obendrein ihren Account einbüßen. CastleVille ist so ein exemplarisches Onlinespiel zu sein, da es schon kurz nach dem Veröffentlichungstermin die ersten Cheats und Hacks gab. Der Hersteller hat unmittelbar reagiert und dafür gesorgt dass Cheaten nicht mehr funktioniert. Ein durchaus erstrebsames Verhalten, wodurch auch die jungen Gamer nicht vergrault werden da sie kaum mit gemeinen Machenschaften von hackenden Spielern konfrontiert werden, oder nur ganz kurz und sicher verkraftbar.