Der neueste Trend, der heutigen Zeit, ist mobiles Netz. Unabhängig sein und auf Reisen flächendeckend ins Web gehen können, mit seinem Mobiltelefon oder seinem Laptop – dies ist für eine Menge Leute auf keinen Fall nur ein Traum, sondern sogar lebensnotwendig.

Da mittlerweile eben unzählige Menschen mit dem Internet Ihr Brot verdienen. Ganze Reihen von Webmastern, Suchmaschinenoptimierern, Werbefachleuten und Online-Autoren sind auf eine gleichbleibende Verfügbarkeit eines Internetzugangs angewiesen. Sobald an den Datenleitungen Reparaturarbeiten (z.B. nach Beschädigungen) unverzichtbar werden, ist dies für etliche Selbstständige und Freischaffende oftmals eine Katastrophe. So ein Tag Totalausfall kostet wertvolle Zeit wie auch Geld. Um diese Verluste zu komprimieren, offerieren verschiedene Internetprovider Datensticks an. Diese Sticks können als Übergangslösung allerdings auch für den Dauereinsatz verwendet werden.

Die meisten der Internetanbieter haben ebenfalls sogenannte Sticks in ihrem Sortiment. Was soviel heißt, dass, falls Sie beispielsweise bei einem anderen Provider einen neuen Vertrag für eine DSL-Internetleitung abschließen, der Datenstick bereits oft umsonst mit dabei ist. Für den Kunden bedeutet der Service 2 ansehnliche Vorteile. Erst einmal kann er sogleich lossurfen und muss in keiner Weise auf die endgültige Montage des DSL-Zugangs warten und zweitens kann er mit dem Stick auch surfen, wenn der fest installierte Webzugang nicht betriebsbereit ist. Die notwendige Ungebundenheit für mobiles surfen beziehungsweise mobiles Netz ohne Missgeschicke bietet nun mal diese Lösung an. Ein Satellit stellt die Verbindung vom Stick zum Web zügig her. Sogar mit dem WLAN- Stick können Sie schon im Netz surfen, trotzdem existieren hier manche Sicherheitslücken.

Ohne FRITZ!Box oder eine sonstige sinnvolle Lösung wird eine Verbindung durch technisch niveauvolle Sticks von Satellitenverbindungen hergestellt. Will man mit WLAN mobil im Web surfen, ist das bloß möglich, falls ein fest installierter Anschluss in der Nähe ist und das Hardwaregerät WLAN tauglich ist. Meist wird das vom Internetanbieter bereitgestellt. Dasselbe Prinzip in das Internet zu gelangen wird auch bei den Funktelefonen mit Form von UMTS genutzt. Spezielle Standards, UMTS bspw. bei den Mobiltelefonen, sorgen flächendeckend sowie zuverlässig für einen leistungsstarken sowie beständigen Internetzugang für den Kunden.