Brote zählen zu den wertvollsten Nahrungen. Dank der vielseitigen Vielfalt an Brotsorten, ist eine herzhafte Brotzeit jedes Mal wieder abwechslungsreich. Viele genüssliche Belagvarianten – von Fleisch & Wurst, Schmalz sowie Käse bis zu köstlich fruchtigen und aromatischen Fruchtaufstrichen – heben den Genuss jeder Mahlzeit.

Doch was tun, falls der örtliche Bäcker nicht offen hat, oder seine Vorräte bereits am späteren Nachmittag verwaist sind? Möglicherweise findet sich jedoch auch gar kein Bäcker in der Umgebung. In diesem Fall hilft ein Backautomat direkt aus dem Schlammassel. Brot herstellen mit einem Brotbackautomaten ist sehr mühelos und macht auch noch Spaß! Tolle Rezepte findet man mit ein paar Klicks im Internet. Manche Websites geben gute Back-Ratschläge, zeigen verschiedene Modelle und präsentieren auch noch Rezepte. Ausgesprochen ausführlich geht es   beim Thema “Brot zubereiten mit dem Brotautomaten” zum Beispiel auf ISSGesund.at zu.

Freunde selbstgebackenen Brotes werden erfreut sein, dass ein Brotbackautomat ein wahrer Allrounder ist. Ein Brot aus Sauerteig lässt sich mit diesem nützlichen Gerät gleichermaßen flink zubereiten, wie ein Bauern-, Weiß- oder Weizenbrot. Sogar ein uriges Vollkorntoastbrot kann ohne viel Arbeit produziert werden. Für Allergiker, die ungeachtet gewisser Unverträglichkeiten nicht auf ein Brot verzichten möchten, gibt es herrliche gluten- und laktosefreie Rezepte. “Guten Appetit” bleibt in diesem Fall kein frommer Wunsch mehr!

Im Übrigen kann ohne Probleme jeder im Automaten ein Brot backen. Es gilt lediglich, ein paar kleine Hinweise zu befolgen. Äußerst wichtig ist die Folge, in welcher die Bestandteile in den Automaten gefüllt werden. Die Vorgabe lautet: erst alles Flüssige, danach dann den Hauptbestandteil Mehl oder den Sauerteigextrakt sowie die Hefe. Wem trotzdem das notwendige Selbstvertrauen fehlt, wird zumindest nach einem gratis Internet-Kurs im Brotbacken ein Experte sein!