Kickern hat sich zu einer der beliebtesten Freizeit- und Amateursportarten entwickelt. Nicht nur in fast jeder Kneipe steht mittlerweile ein Tischkicker auch in vielen Freizeiträumen, ob zu Hause oder in anderswo, steht fast überall ein Tischkicker. Was vor einigen Jahren noch al absoluter Freizeitspass begann hat sich in den letzten Jahren zu einem internationalen Amateursport entwickelt. Längst finden viele Wettbewerbe statt, viele auf lokaler Ebene aber auch viele auf nationaler und internationaler Ebene. Bei den großen Wettbewerben geht es sogar um relativ hohe Preisgelder. Nur von den Preisgelder kann man auch als guter Sportler zwar nicht leben jedoch erhöht sich der Reiz für die Verbesserung seiner Leistung.

Kicker spielen ist ein sehr einfacher Sport. Es geht dabei wie auch beim Fussball ums Tore schießen. Wer meistens eine vorher festgelegte Anzahl an Toren zuerst geschossen hat, hat dann gewonnen. Einige Regeln haben sich aber herauskristallisiert und man sollte diese beachten wenn man sich das erste Mal an einen Tischkicker stellt.

Eine der wichtigsten Regeln ist die das die Spielfiguren niemals eine 360 Grad Drehung machen dürfen. Das Phänomen ist häufig bei unerfahrenen Spielern zu beobachten. Da man noch nicht das Feingefühl hat um die Bälle gezielt zu treffen, drehen Anfänger gerne einfach nur schnell die Spieler um jeden Ball irgendwie zu treffen. Das sorgt für ein chaotisches Spiel, da der Ball unkontrolliert über das Spielfeld saust. Die zweite wichtige Regel ist, dass die Hände immer an den Griffen bleiben müssen. Weitere Regeln wann welche Tore gezählt werden und welche nicht kann man aber individuell mit seinem Gegenüber festlegen.