Jeder kennt das Bild. Es ist Abend in einer Kneipe es werden ein paar Bier getrunken und drüben an einem kleinen Tisch steht ein Meute herum. Es wird geflucht, geschrieen und gejubelt. Bei den kleinen Tisch handelt es sich um einen Tischkicker und die meisten die es mal ausprobiert haben lieben dieses Spiel. Jedoch ist es am Anfang gar nicht so leicht dieses Spiel zu meistern. Es erfordert eine gute Hand-Augen Koordination um den Ball dahin zu schießen wo er ankommen soll. Oder den Ball in den eigenen Reihen zu halten ohne das dieser wieder in gegnerischen Besitz kommt. Die meisten machen am Anfang den Fehler, dass sie einfach drauf los wirbeln. Der Ball fliegt dann unkontrolliert über das Feld und es entsteht kein richtiger Spielfluss. Deshalb ist es eigentlich eine der wenigen Regeln die es beim tischkickern gibt die, dass beide Hände immer an den Griffen sein müssen und das die Spieler niemals eine Drehung über 180 Grad machen dürfen. Wer aber ein paar mal gespielt hat und die Mechanik verinnerlicht hat, der wird einen Mordsspaß daran haben. Wer sich einen Tisch auch für zu Hause oder die eigene Heimbar zulegen will, der sollte darauf achten das man nicht billige Qualität kauft. Durch eine ständige Benutzung gehen Tische von minderer Qualität schnell mal kaputt. Wer sich einen guten Tischkicker zulegen will, der sollte sich mal im Internet auf diversen Portalen umschauen. Dort gibt es Vergleiche und man kann sehen welcher Tisch das Beste Preis-Leistungsverhältnis bietet. So wird man schnell fündig und hat lange Spass daran.